IKEK

Dorfentwicklung Rasdorf 2020 – 2027

Die Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf wurde als Förderschwerpunkt für die Dorfentwicklung 2020 – 2027 in Hessen anerkannt. Durch die Umstrukturierung des Förderprogrammes sind nun erstmals alle drei Ortsteile gleichzeitig in einem Dorfentwicklungsverfahren.

Beim neuen Dorfentwicklungsprogramm geht es um die Entwicklung der Kommune als Ganzes.  In diesem Rahmen ist zunächst ein integriertes Dorfentwicklungskonzept (IKEK) mit möglichst großer Bürgerbeteiligung zu erstellen, das die Grundlage für die Umsetzung der Dorfentwicklung in unserer Gesamtkommune darstellt. Das Verfahren bietet für die Kommune aber auch besonders für private Grundstückseigentümer vielfältige Möglichkeiten zur Mitfinanzierung von Investitionen. Welche Möglichkeiten das sein können, soll gemeinschaftlich mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie der Kommunalpolitik erörtert und erarbeitet werden.

In Abstimmung mit der Steuerungsgruppe wurden wichtige Maßnahmenbereiche festgelegt, für die drei Arbeitsgruppen gebildet wurden. Ziel ist es, Ideen zu entwickeln, zu diskutieren und Schritt für Schritt realisierbare Projekte auszuarbeiten.

  1. Arbeitsgruppe Infrastruktur
  2. Arbeitsgruppe Plätze und Wege
  3. Arbeitsgruppe Tourismus

An diese Konzepterstellung schließt sich dann eine sechsjährige Förderphase für die öffentlichen und privaten Vorhaben an. Der Dorfentwicklungsprozess wird gefördert durch Bundes- und Landesmittel.

Fachberatung für Privatpersonen im Rahmen der Dorfentwicklung

Die Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf wurde als Förderschwerpunkt in das Hessische Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen. Lassen Sie sich in diesem Rahmen kostenfrei beraten!
Es können Bau- und Sanierungsmaßnahmen von Bürgerinnen und Bürgern, die ein oder mehrere Häuser/Gebäude im abgegrenzten Fördergebiet besitzen, gefördert werden.

Checkliste für ein Erstgespräch:

  • Ihre Immobilie liegt im förderfähigen Gebiet (s. unten „Fördergebietsabgrenzungen“)
  • Sie kennen das Baujahr Ihrer Immobilie
  • Sie haben Ihr Vorhaben geplant, aber noch nicht begonnen (z.B. eine Dach- oder Fassadensanierung, eine Modernisierung des Grundrisses, eine Umnutzung von Wirtschaftsgebäuden zu Wohnraum usw.)

Folgende Maßnahmen können im Rahmen der Grundrissoptimierung gefördert werden:

– Zimmererarbeiten
– Dachdeckerarbeiten inkl. Spenglerarbeiten
– Putz- / Malerarbeiten im Innen- und Außenbereich inkl. Vorarbeiten
– Elektroinstallationen
– Heizungs- und Sanitärinstallationen (ausgenommen Sanitärobjekte)
– Fliesenarbeiten
– Tischlerarbeiten (Fenster, Türen usw.)
– Natursteinarbeiten

Folgende Maßnahmen können im Rahmen der Umgestaltung des Innenhofs gefördert werden:

– Garten-/ Landschaftsbauarbeiten
– Pflasterarbeiten
– Putz-/ Malerarbeiten
– Tischlerarbeiten (Aufarbeitung Türen, Tore usw.)
– Natursteinarbeiten

Das Ziel der Förderung ist vor allem die Erhaltung und Gestaltung von Orts- und regionaltypischer Bausubstanz. Auch ein Neubau, der sich in die Baustruktur der örtlichen Fördergebiete unter Beachtung städtebaulicher, denkmalpflegerischer und baugestalterischer Vorgaben einfügt, ist denkbar.

Entscheidend ist, dass vor dem Erhalt des schriftlichen Bewilligungsbescheides mit der Maßnahme nicht begonnen werden darf. Andersfalls entfällt der Zuschuss. Als Maßnahmenbeginn gilt bereits die Auftragsvergabe an Handwerker oder Firmen, sowie der Abschluss eines Lieferungs- und Leistungsvertrages.

Dem Förderantrag geht zunächst ein kostenfreies und unverbindliches Beratungs- und Informationsgespräch voraus, in dessen Rahmen die Fördermaßnahme abgestimmt und ein Beratungsprotokoll erstellt wird.

Zur Vereinbarung eines Beratungstermins mit dem Büro MN Bauplanung Michael Schlereth aus Tann, sowie der Fach- und Förderbehörde des Landkreises Fulda, bitte Kontakt mit der Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf, Herrn Altheide, Tel. 06651-9601-12 E-Mail: d.altheide@rasdorf.de aufnehmen.

Termine sind jeden zweiten Mittwoch im Monat zwischen 9:00 – 13:00 Uhr verfügbar, in der Regel direkt bei Ihnen vor Ort.

Weitere Informationen zur Förderung sind unter www.wibank.de/dorfentwicklung abrufbar.

Steuerungsgruppe

Bereich Verwaltung

  • Bürgermeister Jürgen Hahn
  • Projektleiter David Altheide

Bereich Gemeindevertretung

  • Klaus-Peter Sauerbier
  • Aloysius Schwalbach
  • Hans-Jürgen Stark
  • Gebhard Krieg

Lokale Akteure

  • Bernd Helmke
  • Christoph Schreiber
  • Ludwig Stark
  • Maximilian Kutzner
  • Alexander Henkel
  • Nadine Lenz
  • Kerstin Wingenfeld
Beratendes Mitglied der Steuerungsgruppe ist Frau Beata Schmäling vom Fachdienst 7700 – Regionalentwicklung beim LA Fulda
Tel. 0661 6006-7961
beate.schmaeling@landkreis-fulda.de

Termine

23.04.2021

Auftaktveranstaltung

12.05.2021

1. Bürgerforum

22.09.2021

2. Bürgerforum

02.03.2022

3. Bürgerforum

07.09.2022

Öffentliche Abschlussveranstaltung

Abgrenzung der Fördergebiete für Privatmaßnahmen

Scroll to Top