Spurensuche im alten Rasdorf

Möchten Sie mit Ihrer Gruppe einmal eine „etwas andere“ Führung erleben? Dann laden wir Sie ein zu einer „Schnapstour“ durch Rasdorf. Hier erleben Sie die Entwicklung des Ortsbildes von Rasdorf hautnah und erproben gleichzeitig eine Spirituose, die interessante und vielfältige Facetten bietet.

Noch vor hundert Jahren hatte „gebranntes Wasser“ wenig mit Genuss zu tun. Im kulinarischen Aufwind der letzten Jahre mauserte sich der Schnaps zum „Edelbrand“ – was allerdings leider noch lange keine Garantie für ein gutes Produkt ist!

Die Führung dauert 1,5 – 2 Stunden und ist ca. 1,5 km lang. Zum Abschluss wartet eine Vesperplatte im Landgasthof „Zum Adler“.

Treffpunkt ist in Rasdorf am Anger, Kirchvorplatz.

Gruppenführung: 30€

zzgl. Schnapsglas, Schnapsproben und Vesperplatte (pro Person): 15€

Gruppenführung: 25€

Stiftskirche

Am unteren Ende des Angers steht die Kirche des ehemaligen Stifts, die heutige Pfarrkirche St. Johannes des Täufers und Cäcilia. Ihr steinerner Vorgängerbau wurde vermutlich um 831 von Hrabanus Maurus erbaut. 1274 stürzte die alte Kirche wegen Baufälligkeit ein und noch im gleichen Jahr begann unter Verwendung romanischer Bauteile der Wiederaufbau im gotischen Stil. Die Fertigstellung war Mitte des 14. Jh. Von besonderem Interesse sind sechs Säulen des Langhauses und zwei der Westempore, die aus dem frühen 9. Jh. aus dem Vorgängerbau stammen. Die beiden gedrungenen Säulen der Westempore zeigen qualitätvolle Figurenkapitelle, für die es in Deutschland keine vergleichbaren Beispiele gibt. Die Kirche blieb seit dem 14. Jh. praktisch unverändert erhalten und ist damit auch eine der wenigen, die noch einen gotischen Vierungsturm aufweisen. Mit der Säkularisation 1802/03 wurde das Stift aufgelöst und die Güter zur Gründung des Fuldaer Lyzeums verwendet. Von 2000-2004 wurde die Kirche für 3 Millionen € grundsaniert.

Weitere und detailliertere Informationen erhalten Sie bei einer Führung mit einem unserer ausgebildeten Gästeführer.

Dauer: ca. 1 Stunde

Stiftskirche, Anger und Wehrfriedhof

Anger und Wehrfriedhof sind neben der Stiftskirche weitere Sehenswürdigkeiten, die die Geschichte der Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf prägen.

Der Anger, mit ca. 170 x 70 m der größte Dorfplatz Hessens, bildet den Mittelpunkt Rasdorfs. Die Nutzung wechselte von der ursprünglichen Bestimmung als Viehlagerstelle bei Nacht zum Richtplatz im Mittelalter hin zur Verwendung als Lagerplatz für die Wallfahrer sowie Umspann- und Handelsplatz für die Frankfurt-Leipziger Straße. Diese war Teil der Via Regia, der bedeutendsten Ost-West-Verbindung Europas.

Nicht weniger bedeutend ist der mittelalterliche Wehrfriedhof mit komplett erhaltener Schutzmauer und vier Wehrtürmen. Die Ecktürme waren durch offene Wehrgänge verbunden, über dem Eingang befand sich ein Torhaus. Im Zentrum der Anlage stand die Anfang des 13. Jahrhunderts erbaute und 1836 abgerissene Pfarrkirche St. Michael. In kriegerischen Zeiten suchten die Bewohner auf dem Friedhof Schutz. Neben den ursprünglich an den Innenseiten der Friedhofsmauer angebrachten Schuppen für das Vieh diente vor allem der Dachboden der Kirche als Lagerraum und Rückzugsort.

Dauer der Führung: 1,5 – 2 Std.

Gruppenführung: 30€

Fachwerkhäuser in Rasdorf

Hier bekommt der Besucher Informationen zur Geschichte und zum Aufbau von Fachwerkhäusern und dem Tagesablauf von deren Bewohnern.

Wussten Sie, dass manche Fachwerkhäuser schon anderswo standen, dort abgebaut und hier wieder aufgerichtet wurden? Was oder wer ist der „Wilde Mann“? Wo findet man die Schiffskehle?

Antworten auf diese Fragen erhalten Sie bei dieser interessanten und abwechslungsreichen Führung

Dauer: ca. 1,5 Std.

Gruppenführung: 30€

Fragen Sie hier Ihre Führung an

Scroll to Top