Aktuelle Informationen der AG Nahwärmenetz Rasdorf

Anmeldung zur Gründungs- und Beitrittsversammlung der Genossenschaft Nahwärme Rasdorf am 29. Oktober 2021

 

Die Gründungsversammlung der Genossenschaft Nahwärme Rasdorf findet am Freitag, 29. Oktober 2021 im Saal Stark statt.

Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen werden an diesem Tag zunächst zwei Versammlungen von 17:00 bis 19:00 Uhr und von 20:00 bis 22:00 Uhr angeboten. Die Teilnehmerzahl ist jeweils auf 80 Personen begrenzt. Deshalb kann für jedes Grundstück auch nur eine Person an der Veranstaltung teilnehmen.

Bitte melden Sie sich möglichst umgehend zur Gründungsversammlung über die Gemeindeverwaltung, Tel.: 06651 960110 oder per Mail: info@rasdorf.de an.

Auch wer bisher noch nicht zu den gemeldeten Interessenten gehört, kann sich zur Gründungsversammlung anmelden und Mitglied der Genossenschaft werden.  

Wer nicht an der Gründungsversammlung teilnehmen kann, hat anschließend die Möglichkeit der Genossenschaft beizutreten. Dazu nehmen Sie bitte Kontakt zu einem der Arbeitsgruppenmitgliedern auf.

Damit die Teilnehmer der beiden Versammlungen die Möglichkeit haben, die Mitglieder des geplanten 3-köpfigen Vorstandes und des 5-köpfigen Aufsichtsrates zu wählen, unterbreitet die Arbeitsgruppe Nahwärme Rasdorf folgende Wahlvorschläge:

Vorstand:
Andreas Martin
Martin Zentgraf
Michael Hahn

 Aufsichtsrat:   
Christoph Priller
Hans-Jürgen Stark
Jürgen Hahn
Karl-Hermann Schreiber
Klaus-Peter Sauerbier
Peter Radecker
Vitalij Agapov
Wolfhard Herber

Wer sich für eines der beiden Gremien zusätzlich zur Wahl stellen möchte, kann sich bis Donnerstag, 28.10.2021 – 18:00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung, Tel.. 06651 96010 oder per Mail: info@rasdorf.de melden.  

Wir möchten die Vorteile einer Nahwärmeversorgung nochmalig aufzeigen, insbesondere unter dem Hintergrund der aktuellen Rohstoffsituationen weltweit:

  • Unter dem Strich bei den aktuellen Öl- und Gaspreisen eine Ersparnis bei den Verbrauchskosten. Wichtig: Der Genossenschaftsanteil ist kein verlorenes Geld. Es bleibt Ihr Geld, kann im Verkaufsfalle der Liegenschaft mitveräußert oder bei Ausscheiden aus der Genossenschaft mit deren Zustimmung zurückgezahlt werden.
  • Die Nutzung nachwachsender Rohstoffe, in der Regel aus der Region, macht unabhängig von weltweiten Ölkrisen etc.
  • Da die Heizwärme bereits „gebrauchsfertig“ in das Haus geliefert wird, benötigt man weder Platz für einen Heizkessel noch Raum zur Lagerung von Brennstoffen. Die Übergabestation zwischen Nahwärmenetz und lokalem Heizsystem hat nur einen geringen Raumbedarf. Auch der Einkauf und damit die Vorfinanzierung von Öl, Kohle, Gas oder Pellets entfällt. Monatliche Abschläge verhindern den „Schreck“ einmal im Jahr.
  • Da im Haus selbst keine Verbrennung stattfindet, erspart man sich Wartungskosten für Heizanlage und Kamin.
  • Auch die Anschaffung einer teuren Heizanlage – bei anderen Heizarten ein gewichtiger Kostenfaktor – entfällt.
  • Als einen der wichtigsten Vorteile betrachten viele Nahwärmekunden die einfache Handhabung und den vollautomatischen Betrieb der Heizung.
  • Vorteile bietet Nahwärme aber auch für die Umwelt, denn die Wärmeerzeugung in zentralen Heizkraftwerken weist eine günstige CO2-Bilanz auf.
Scroll to Top